Skip to main content

Natural Running Barfuß-Lauftechnik

Beim Natural Running besinnen wir uns wieder auf die Leistungsfähigkeit des eigenen Körpers. Statt hochmoderner Laufschuhe mit starker Dämpfung und anderen Stützungsfunktionen trägt man Barfußschuhe (auch Minimalschuhe), die die Füße letztendlich nur noch wärmen und vor äußeren Verletzungen schützen sollen. Einige Läufer verzichten sogar komplett auf Schuhe.
Natural Running mit Barfuß-Laufschuhen verlangt unseren Körper eine ganze Menge ab. Wer über Jahre Schuhe mit dicker Sohle und hoher Sprengung, hat die natürliche Barfuß-Lauftechnik verlernt. Um Verletzungen der Muskulatur und Sehnen zu verhindern, müssen wir daher erst wieder lernen unseren Bewegungsapparat so zu verwenden, wie es Natur und Evolution ursprünglich vorgesehen haben.

Bei der Barfuß-Lauftechnik sind die folgenden 3 Punkte zu berücksichtigen:

  • Gerade und entspannte Körperhaltung
  • Fußtechnik: Vorderfußlauf / Mittelfußlauf
  • Lauf-Rythmus: schnelle und kurze Schritte

 

Körperhaltung

Barfußlaufen - gerade KörperhaltungViele denken beim Natural Running zuerst an den Vorderfußlauf. Eine gerade Körperhaltung ist bei der Barfuß-Lauftechnik aber mindestens genauso wichtig: Schultern nach hinten, Brust raus und der Kopf aufrecht. Da es beim Laufen schwer fällt, sich selbst zu beobachten, gibt es einen kleinen Trick. Stellen Sie sich vor, Sie werden von einem Seil gezogen, das Ihnen um die Hüfte (kurz unter dem Bauchnabel) gebunden wurde. Probieren Sie es einfach mal aus.

Neben der Körperhaltung ist auch die Körperspannung relevant bzw. die Entspannung. Ein entspannter Körper ist geschmeidiger und kann mit den einwirkenden Kräften besser umgehen. Besondern Nacken und Schultern sollten locker und entspannt sein, aber auch Arme und Hände.

 

Fußtechnik: Vorderfußlauf / Mittelfußlauf

Barfußlaufen - VorderfußlaufGerade als Anfänger sollten Sie aktiv darauf achten, dass Sie immer mit dem Fußballen, also dem Vorder- oder Mittelfuß auf dem Boden aufkommen. Auf diese Weise kann die Fußmuskulatur den Stoß abfangen. Denn beim Natural Running trägt man Laufschuhe ohne Sprengung. Aus dem selben Grund sollte beim Auftreten auch das Knie leicht gebeugt sein. So kann auch das Knie die einwirkenden Kräfte abfedern. Um mit dem Vorderfuß zuerst aufzutreten, sollte der Fuß nicht weit nach vorn, sondern möglichst unter dem Körperschwerpunkt aufgesetzt werden. Die Schritte werden dadurch automatisch kürzer. Eine Verlängerung kann aber beim Abstoß nach hinten erfolgen.

Wie der Oberkörper sollten auch die Füße gewissermaßen entspannt sein. Hören Sie hin. Wenn Ihre Füße entspannt sind, sind Ihre Schritte leise.

 

Lauf-Rythmus

Da die Schritte bei einer sauberen Barfuß-Lauftechnik kürzer sind, müssen wir schnellere Schritte machen als normalerweise. Der Lauf-Rythmus ist also schneller. Als Orientierung spricht man beim Natural Running von etwa 180 Schritte je Minute.

Wer mit dem Natural Running anfangen möchte, sollte seinen Körper ausreichend Zeit geben, sich umzustellen. Beim ersten Lauftraining mit Minimalschuhen sollten Sie sich Zeit lassen, um den Körper nicht zu überlasten und die Barfuß-Lauftechnik zu verinnerlichen.