Skip to main content

Sprengung beim Laufschuh – weniger ist mehr

Sie suchen Laufschuhe ohne Sprengung?
Barfußlaufschuhe

Die Sprengung und Ihre Geschichte

Als Sprengung bezeichnet man bei Schuhen den Höhenunterschied der Sohle zwischen Vorderfuß und Ferse. Egal ob Sport- oder Alltagsschuh, Damen- oder Herrenschuh, eine höhere Sprengung ist heutzutage nicht nur beim Laufschuh üblich. Wie kam es dazu? In Zeiten als man noch mit dem Pferd und nicht dem Auto unterwegs war, brachte der Absatz einen sehr praktischen Vorteil. Denn dadurch sank die Gefahr beim Reiten mit dem Schuh aus dem Steigbügel zu rutschen. Obwohl der praktische Aspekt inzwischen wohl im Alltag komplett verschwunden ist, wuchsen die Absätze insbesondere bei Frauenschuhen in immer höhere Dimensionen. Die Optik rückte in den Vordergrund. Mit hohen Absätzen wirkt eine Frau größer, die Beine länger. Das Becken wird nach vorn gekippt und dadurch der Hintern betont. Bei Laufschuhen dient die Sprengung dazu, eine Dämpfung im Schuh zu integrieren.

Was vielen jedoch nicht bewusst ist: eine hohe Sprengung hat Einfluss auf unseren Laufstil. Wir werden gezwungen mit der Ferse aufzukommen, woraus negative Folgen für unseren gesamten Bewegungsapparat resultieren. Ironischerweise wird besonders sogenannten Fersenläufern (Läufer, die mit der Ferse zuerst aufkommen) Laufschuhe mit einer hohe Sprengung empfohlen. Dabei haben sich viele den Fersenlauf erst angewöhnt, weil sie bereits im Alltag Schuhe mit Absatz tragen.

 

Warum bei Laufschuhen eine geringer Sprengung wichtig ist

Da der Vorderfuß auf Grund der Sprengung immer leicht unter der Ferse liegt, kommt es zu einer stärkere Belastung des Fußballens. Dies kann u.a. zu einem sogenannten Spreizfuß führen sowie zu einem Schiefstand des großen Zehen (Hallux valgus). Beides kann bei Belastung zu Schmerzen führen. Darüber hinaus kommt es durch den höheren Absatz zu einer Verkürzung der Achillesferse und Wadenmuskulatur. Dies schränkt uns in unsere Bewegung ein und kann Entzündungen auslösen. Die unnatürliche Haltung sorgt auch dafür, dass sich die Auflagepunkte der Gelenke in Knie, Becken bis zum Rücken verändern, wodurch Gelenkverschleiß gefördert wird und Beschwerden im Knie und Lendenwirbelbereich entstehen.
Eine hohe Sprengung hat nicht nur einen negativen Einfluss auf unsere Füße, sondern für den gesamten Körper. Unser natürlicher Laufstil wird unterdrückt, sodass wir beim Gehen mit der Ferse zuerst aufkommen.

Die beste und gesündeste Art der Fortbewegung ist barfuß. Da dies leider praktisch oft nicht umsetzbar ist, sollten wir beim Natural Running zumindest Barfuß-Laufschuhe ohne Sprengung wählen.